körperorientierte Psychotherapie und Bewältigung von Schock,- oder Bindungstrauma

 

Körper orientierte Psychotherapie und Traumatherapie unterstützt das Auflösen von akuten und chronischen StressIMG_0321-Symptomen und Traumafolgestörungen durch Freisetzen der im Nervensystem gebundenen Spannungen. Es ist eine sehr behutsame und dabei tief gehende Methode, um traumatische Erfahrungen wirksam zu verarbeiten.

Unser Fokus richtet sich in erster Linie auf  vorhandenen Stärken und körperliche sowie  psychische Ressourcen, welche wir nutzen, um die traumatische Erfahrung „abzuschließen“ und im Hier und Jetzt anzukommen.

Im Gespräch erkunden wir Empfindungen und Körperwahrnehmungen und beziehen den  Körper und das gesamte Nervensystem mit  in den Lösungsprozess ein. Durch sehr langsames und bewusstes Vorgehen lernen die Klienten zu verstehen, wie ihr Körper funktioniert und welche Art von Unterstützung er benötigt, um die gebundene hohe Stressenergie abzubauen und den Körper in seine natürliche Fähigkeit zur Selbstregulation zu bringen bzw. ihn dabei zu unterstützen.

Trauma ist ein nicht abgeschlossener Prozess einer Überlebensstrategie. In lebensbedrohlichen oder ausweglosen Situationen zeigt der Mensch instinktive Verhaltensweisen:  Kampf, Flucht oder Erstarrung. Diese natürlichen Reaktionen sind autonom gesteuert und nicht beeinflussbar, denn sie sichern unser Überleben.

Problematisch wird es dann, wenn der Mensch die zum Überleben  mobilisierte hohe Stressenergie nicht wieder abbauen kann z.B. wenn das entsprechende Ereignis nicht verarbeitet werden kann.

Da das Gehirn auf vergangene Erfahrungen zurückgreift, bleiben traumabedingte Überlebensstrategien dann im Denken, Fühlen und Handeln verhaftet. Der Organismus reagiert weiterhin auf die Bedrohung der Vergangenheit, obwohl sie schon längst vorbei ist und  verzerrt das aktuelle Erleben. Der Körper produziert in Folge krankhafte Symptome wie  Übererregbarkeit, Hyperaktivität, Jähzorn, Wutausbrüche, Ängste, Panik, Depressionen, Bindungsstörungen, Schlafstörungen, Erschöpfung, Migräne, Nacken- und Rückenprobleme u.a.m.

 

Unser Körper reagiert auf Schocktraumata durch Unfälle oder Gewalt oder auf Bindungstraumata durch Verluste, Vernachlässigung, unsichere Bindungen zu den Eltern o.ä. in ähnlicher Weise.